LOCUS MAP – MULTI FUNKTIONALE OUTDOOR NAVIGATIONS APP

Wie nutze ich Locus Map am PC?

26.2.2016 Locus team Blog

Viele unserer Kunden möchten Locus Map auf dem PC nutzen. Stellen Sie sich vor das Sie Ihre Landkarten auf einem großen Bildschirm betrachten und hier auch Ihre Routen planen könnten – das wäre wirklich eine feine Sache! Nur – Locus ist nur für Android verfügbar, wie soll das also funktionieren? Geht das doch irgendwie? Ja, es ist in der Tat möglich! Dazu erforderlich ist ein sogenannter „Virtueller Computer“, mit anderen Worten eine „Virtual Engine“ oder einfach gesagt ein Android Emulator. Dies ist eine Software die auf PC oder MAC ein Android Betriebsystem in einem Fenster simuliert und somit die Installation von Android-Apps ermöglicht. Es gibt eine Vielzahl solcher Emulatoren die wir selbstverständlich auch selbst für das Testen und bei der Entwickelung von Locus verwenden. Wir möchten nun unsere Erfahrungen mit drei dieser Emulatoren mit Ihnen teilen.

Genymotion

Dies ist ein absolutes „Schwergewicht“. Genymotion ist eine wirklich mächtiges System innerhalb dessen Sie das gesamte Spektrum von virtuellen Geräten gleichzeitig verwenden können. Es bietet nicht nur eigene virtuelle Smartphones und Tablets sondern auch die Emulation von mannigfaltigen „echten“ Geräten wie Nexus, Galaxy, HTC oder Sony unter verschiedenen Android Versionen, vom archaischen 2.3.7 bis zur Letztversion – Android 6.

Installation

Den Link zur Installationsprogramm finden Sie auf www.genymotion.com. Wenn Sie Genymotion lediglich für die persönliche Verwendung wie zum Testen von Locus und anderen Apps benötigen, so wählen Sie die kostenfrei Version. Die kostenpflichtige Version benötigen Sie nur für die Entwicklung von Apps. Wählen Sie die Version die Sie für Ihr PC Betriebssystem benötigen (Windows, Mac oder Linux) und laden Sie es herunter – eine kurze Registration ist dafür allerdings erforderlich. Wenn Sie neu in der Welt der Emulatoren sind so wählen Sie bitte praktischerweise die Version mit integrierter VirtualBox von Oracle. Die Installation verläuft idR problemlos – getrennt für Genymotion und VirtualBox. Ihr PC trennt sich während der Installation kurz vom Internet da Genymotion einige zusätzliche Netzwerk-Verbindungen anlegt.

Wie wird Genymotion verwendet?

Als erstes müssen Sie zumindest ein Android-Gerät Ihrer Wahl installieren. Klicken Sie auf die + Add Schaltfläche auf der oberen Bedienleiste und wählen Sie ein Gerät aus der wirklich großen Auswahl an Geräten und Android Versionen die Genymotion bietet. Wenn dies erledigt ist so können Sie das Gerät starten indem Sie einfach darauf Doppel-Klicken oder auf den Startknopf klicken.

Leider wird nun auch der größte Nachteil von Genymotion offensichtlich, nämlich das Fehlen der Google Apps und Google Services und somit auch des PlayStores. Dies gilt leider für alle Virtuellen Geräte in Genymotion. Wenn Sie also Locus Map (und jedwede andere App) aus dem PlayStore installieren wollen müssen Sie erst die Google Services nachinstallieren. Wie dies zu bewerkstelligen ist finden Sie hier >>.  Leider ist dies alles andere als Trivial und viele Nutzer geben an diesen Punkt leider auch auf. Eine weitere Möglichkeit besteht darin Locus direkt als .APK zu installieren, das entsprechende APK erhalten Sie hier >>. Auf diese Weise lässt sich leider nur Locus Free installieren und diese Version ist nicht immer auf dem Versionstand der Pro-Version. Locus Pro benötigt den PlayStore für die Lizenz-Überprüfung. Wenn Sie die APK-Datei heruntergeladen haben ziehen Sie diese mit der Maus auf den Bildschirm des virtuellen Gerätes womit die Instillation startet.

Wenn Sie diesen Kampf erfolgreich überstanden haben und Locus somit auf dem virtuellen Gerät installiert ist können Sie Locus starten und genau wie auf einem echten Smartphone oder Tablet verwenden. Bedenken Sie jedoch das das virtuelle Gerät einiges an Ressourcen auf Ihren PC verschlingt, abhängig von Ressourcenhunger des gewählten Gerätes. Wenn Sie also zB ein „Monster“ wie das Samsung Galaxy Note 5 als virtuelles Gerät verwenden so wird Ihr PC wahrscheinlich langsam und es werden Wartezeiten auftreten.

Wie simuliere ich eine GPS-Position?

Mit der freien Version von Genymotion kann eine GPS-Position simuliert werden. Klicken Sie auf das GPS Icon in der Seitenleiste des virtuellen Gerätes und geben Sie die gewünschten Koordinaten ein. Wenn Sie in der Eingabemaske (siehe Bild unten) auf das Icon „MAP“ klicken so können Sie diese Position auch direkt auf einer Karte wählen oder in Google Places suchen.

Wie kopiere Datein vom PC zu einem virtuellen Genymotion Gerät?

Sehr anwenderfreundliche Weg geht über das ADB-Plugin des populären Total Commanders. Hier finden Sie das virtuelle Gerät als Netz-Laufwerk auf das Sie Ihre Datein, Karten, Punkte, Tracks usw.. kopieren können. Öffnen Sie einfach den sdcard/Locus Ordner den Sie üblicherweise im Hauptverzeichnis des virtuellen Gerätes finden. Es gibt einige ADB-Plugins wobei wir dieses dieses hier >> bevorzugen.

Wenn Sie innerhalb von Locus Daten importieren wollen so können Sie dies nur innerhalb Ihres virtuellen Gerätes. Es ist nicht möglich von Locus aus direkt Datein von der Festplatte oder einem USB-Stick der am PC angeschlossen ist zu verwenden. Sie müssen diese Datein müssen vorher auf das virtuelle Gerät kopieren – wie oben beschrieben.

BlueStacks

Einen völlig anderen Ansatz verfolgt BlueStacks. Es stellt auch selbst nicht den Anspruch ein echter Emulator zu sein. In der Beschreibung der Software wird es als „APP-Player“ bezeichnet. Die Zielgruppe sind reine Anwender denen technische Feinheiten eher egal sind. Es stellt lediglich eine eigene Android-Umgebung bereit und gibt sich nicht mit einer Vielzahl an verschiedenen Geräten ab. Installieren Sie BlueStacks, starten Sie es, laden Sie Locus über den integrierten Google PlayStore herunter, starten Sie Locus und arbeiten Sie damit – erledigt.

Installation

Leider ist nicht alles Gold was glänzt…

Auf www.bluestacks.com finden Sie ein Installationspaket (ca. 239MB) das sich auch installieren lässt nur ist der anschließende Start des Programms manchmal ein Geduldsspiel. Wir konnten die Google Services erst nach einigen erfolglosen Versuchen starten wobei immer auf „irgendwelche“ Tätigkeiten im Hintergrund gewartet wurde. Tipp: Wenn die Anmeldung beim Playstore nicht funktioniert so beenden Sie Bluestacks und starten Sie es neu. Die Software bietet auch volle Synchronisation mit Ihrem echten Android Gerät über eine eigene APP, genannt AppCast. Soweit es Locus betrifft ist dieses Feature aber lediglich eine unnötige Komplikation.

Wie funktioniert Locus mit BlueStacks?

Im Hauptfenster von BlueStacks finden Sie eine Menge Apps zum Download – hauptsächlich Spiele da die Kern-Zielgruppe hier eindeutig Gamer sind. Wenn Sie Locus installieren wollen so führen Sie dies mit dem Google PlayStore durch. Melden Sie sich mit Ihrem Google Nutzerdaten an und installieren Sie Locus. Nach der Installation erscheint Locus in der obersten Kategorie der zuletzt verwendeten Apps, klicken Sie auf das Locus-Icon – es öffnet sich ein neues Fensters in dem Locus läuft. Das jede APP in einem eigenen Fenster läuft ist natürlich fein und ideal für Multitasking – nur braucht das auch eine ganze Menge an Ressourcen, erwarten Sie also keine Wunder was die Geschwindigkeit betrifft.

Wie simuliere ich eine GPS-Position?

Das funktioniert im Grunde wie bei Genymotion, allerdings viel einfacher. Klicken Sie auf das GPS-Icon in der linken Leiste und klicken Sie auf die gewünschte Position auf der Karte. Verschwenden Sie Ihre Zeit nicht mit der Suche nach einem Ort oder direkter Koordinaten-Eingabe.

Wie kopiere Datein vom PC zu Locus auf BlueStacks?

Klicken Sie auf das Ordner-Icon in der linken Leiste und wählen Sie die gewünschte Datei im Dateimanager. Klicken Sie darauf – es öffnet sich ein Fenster in dem Sie aus verschiedenen Apps jene wählen können mit dem Sie die Datei verwenden wollen. Leider erscheint nicht einmal bei Tracks oder Karten Locus in der Auswahl. Wählen Sie daher „An Windows Senden“. Die Datei wird nun nach sdcard/Windows/BstShareFolder in die virtuelle Dateistruktur kopiert. Wenn Sie die Datei nun in Locus verwenden wollen so kopieren Sie diese Datein nun von sdcard/Windows/BstShareFolder dorthin wo Sie diese benötigen, zB Karten nach Locus/Maps, Sicherungen nach Locus/Backup usw.. Wenn Sie also irgendwelche Daten in Locus importieren wollen so müssen Sie diese zuerst vom PC in den BstShareFolder Ordner kopieren. Locus kann auch in BlueStacks nicht direkt auf die Dateistruktur Ihres PCs zugreifen.

MEmu

Der letzte hier vorgestelle Emulator ist nicht unbedingt der schlechteste. MEmu verbindet einfache Bedienung und gute Performance ohne den PC selbst merklich langsamer zu machen. Anders als bei Genymotion oder BlueStacks bei denen eine Hundertschaft von Hintergrundprozessen läuft auch wenn die APP selbst nicht aktiv ist läuft MEmu clean und schlägt die anderen Emulatoren im AnTuTu Benchmark mit doppelter Punkteanzahl. Die Entwicklung von MEmu steckt noch sehr in den Anfängen und manch einen Nutzer wird die Tatsache abschrecken das es sich um eine chinesische Webseite handelt und das virtuelle Gerät selbst diverse Chinesische AppStores enthält. Wie auch immer, auch der originale Google PlayStore ist bei MEmu mit an Bord womit Sie Locus in gewohnter Weise installieren können.

Installation

Leider ist nicht einmal der Download des Installations-Paketes von der Hauptseite problemlos – die Antiviren-Scanner mögen es nicht und meinen es sein mit Malware verseucht. Nicht unbedingt eine solide Vertrauensbasis gleich am Anfang. Der OneDrive (Microsoft) Mirror war jedoch am Ende sauber und die folgende Installation auch.

Wie funktioniert MEmu?

Es ist wirklich einfach – die Software in ihrer Grundeinstellung verhält sich wie ein normales Android 4.2.2 Tablet. Alle grundlegenden Apps inklusive des PlayStores sind in Ordnern auf dem Bildschirm organisiert. Nach der Installation von Locus erscheint dessen Icon rechts neben den Ordnern. In den Einstellungen für die virtuelle Maschine, die in der rechten Leiste zu finden sind, können Sie die Anzahl der verwendeten CPUs, das zugeteilte RAM und die Bildschirmauflösung wählen. Die GPS Einstellungen finden Sie ebenfalls auf dieser Leiste in einem eigenen Tab. Hier können Sie, wie bei den anderen Emulatoren, die Position auf einer Karte oder über die Suche in den Google Places festlegen.

Wie kopiere Datein vom PC zu Locus auf MEmu?

Hier gibt es zwei Wege. Als Erstes können Sie unser bevorzugtes ADB Plugin verwenden das wir bei Genymotion vorgestellt haben – das ist die beste Lösung. Für diejenigen die sich mit dem TotalCommander nicht anfreunden können gibt es bei MEmu einen shared Folder (gemeinsamen Ordner) der in der Grundeinstellung hier liegt: C:\Users\user\Downloads\MEmu Download. Natürlich können Sie den Ort des Ordners auch ändern. Der Inhalt des Ordners steht innerhalb des virtuellen Gerätes im Ordner sdcard/download zur Verfügung.

Zusammenfassung:

Nun liegt die Wahl bei Ihnen.

  • Möchten Sie tiefer in das Thema „Virtuelle Geräte“ eintauchen? Wollen Sie Locus auf verschiedenen Geräten und Android Versionen bis zur aktuellen Version 6 ausprobieren? Dann wählen Sie Genymotion. Bedenken Sie aber das Sie hier die GAPPS nachinstallieren müssen und die Anforderungen an den PC beträchtlich sind.
  • Eine wesentlich einfacher zu Handhabende und seit Jahren bewährte Lösung bietet BlueStacks das auch die Option bietet Ihr virtuelles Gerät mit einem Echt-Gerät zu synchronisieren.
  • Die überzeugendste Performance bietet MEmu das von einigen freien Entwicklern aus China programmiert wird, Entwicklern denen sicher nicht Jedermann unbesehen vertrauen wird. Wir selbst waren allerdings vom Ergebnis wirklich begeistert – die Menge an möglichen Einstellungen ist ausgewogen und die Kommunikation zwischen virtuellen Gerät und dem ADB-Plugin war völlig problemlos.
Share Button

Mögen Sie Locus Map?

 Stáhnout

Comments

5

  • ng

    I tried to install Locus on a virtual Remix OS, and it works quite well… next is to check if we can use an external gps: i guess that’ll be more troublesome as there probably won’t be decent support for it in the os itself… will have to find out.

  • gynta

    [quote]
    „How to get PC files to a Genymotion virtual?
    The only but also the most user-friendly way is…“[/qoute]

    Hm. Also am einfachsten ist doch es in VirtualBox einen gemeinsamen Ordner zuzuweisen:
    VirtualBox starten -> VM auswählen -> Ändern -> Gemeinsame Ordner hinzufügen. Fertig.
    Diesen Ordner findet man dann auch im Genymotion-Androiden wieder.

  • myneur

    Great list! Those with Parallels desktop can run a x86 Android image http://www.android-x86.org/documents/installhowto.

    The resolution can be set by changing a parameter to vga=ask and selecting the desired resolution or filling vga or UVESA_MODE paremeter if you know how. Not all the biggest resolutions work though.

  • daniel

    Or….just use Samsung „sidesync“ ( pre installed sometimes) on samsung android devices if you have one. You can control the whole phone using your computer and mouse fullscreen on your pc desktop – Including drag and drop files etc and running any app at all. Setup is automatic. you can also keep your phone screen on your phone – and yet still use the mouse and keyboard on the phone screen itself as well

  • brlx

    These days you should also consider Remix OS http://www.jide.com/en/remixos Although I’m not sure if you can emulate it, but maybe the point would be that you don’t have to, it runs on your old pc natively. It has support normal keyboard and mouse usage and also for all of the android apps.